Das Mikrobiom

Früher sprach man von der Darmflora. Inzwischen ist die sehr viel komplexere Natur dieser Mikroorganismen und die Wichtigkeit ihres Zusammenspiels besser erforscht und klarer geworden.

Die Auswirkungen unseres Mikrobioms auf unser gesamtes Befinden werden gerne unterschätzt. Das Immunsystem erscheint uns als etwas „Abstraktes“, auch wenn wir schon oft gehört haben, dass es mit dem Darm zusammenhängt.

Viele körperliche Beschwerden, von allgemeiner Abgeschlagenheit, häufigen Infektionen, belastender Müdigkeit bis hin zu long-Covid Symptomen, stehen mit einer Darmdysbiose, einem Ungleichgewicht im Mikrobiom, in Verbindung. Mit der richtigen Ernährung, mit Hilfe von orthomolekularer Medizin, mit allen Möglichkeiten, die dazu dienen, das Mikrobiom wieder in einen gesunden Zustand zu bringen, kann sehr viel erreicht werden. Nicht nur die Beschwerden nach einer Infektion können sich bessern, auch das Immunsystem wird gestärkt und eine neuerliche Infektion wird erschwert.

Die Idee ist nicht neu und die Liste an empfohlenen und beworbenen Produkten ist lang. Aber was der eigene Körper tatsächlich gut verarbeiten kann, die Frage, woran es dem individuellen Menschen, dir ganz persönlich, fehlt oder was dir weiter helfen wird, das ist nicht so einfach zu beantworten.

Ich ziehe gerne kinesiologische Testmethoden heran, um die bestmögliche Auswahl zu treffen aus der großen Palette hilfreicher Substanzen und Methoden. Wo setzt man am besten an, was hilft aktuell am besten weiter.

Dazu kommt der Einfluss unserer emotionalen Zustände. Stress und Belastungen wirken auf unser Mikrobiom zurück, und umgekehrt sind wir weniger belastbar, wenn das Mikrobiom aus dem Gleichgewicht geraten ist. Hier wieder in die Aufwärtsspirale zu kommen, ist ein ganz wichtiger Ansatz in meinen Therapiesitzungen.

Es ist immer wieder erstaunlich ist, wie groß der Einfluss unseres Mikrobioms auf unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden, unserer Abwehrkräfte und unsere emotionale Stabilität ist.

Entlastung und Regeneration

Der Frühling, und dabei ganz besonders die Zeit vor Ostern, ist eine Zeit, in der wir uns gerne von Lasten aus dem Winter befreien möchten. Vom Frühjahrsputz bis zur Fastenkur spannt sich hier der Bogen. Überflüssige Kilos, nicht mehr benötigte Dinge, im Grunde darf auf jeder Ebene „geputzt und erneuert“ werden.

Mein persönlicher Zugang ist in dieser besonderen Zeit der Entlastung und der Regeneration – wie so oft – der Darm. Eine Veränderung des Mikrobioms durch Stress oder andere Faktoren kann die Darmschleimhaut beeinträchtigen und uns somit müde machen. Leider ist die Motivation etwas zu ändern ebenfalls betroffen – und es fällt entsprechend schwer, sich tatsächlich aufzuraffen.

Ich möchte hier gerne ansetzen und ein „Oster-Special“ anbieten. Damit Sie Ihre Wünsche leichter in die Tat umsetzen und auch eine Unterstützung mit auf den Weg bekommen, was für Sie ganz persönlich hilfreich und von Bedeutung ist und wie Sie in den Frühling durchstarten können.

Einfach Termin bei mir vereinbaren, den Gutschein ausdrucken und mitbringen. Ich freue mich auf Sie!

ätherische Öle für die Atemwege

Um die aktuelle Situation mit dem Coronavirus gut durchzustehen, kann es vorteilhaft sein, auch schon präventiv an unser Atmungssystem zu denken und es zu unterstützen. Beinahe unübertroffen gut geeignet sind dabei ätherische Öle, die aufgrund ihrer Kleinheit mit jedem Atemzug hilfreiche Moleküle tief in die Lunge bringen können.

Ideal ist in diesem Zusammenhang das ätherische Weihrauch-Öl. Es ist einerseits wirksam gegen Keime (antiseptisch), und andererseits auch beruhigend und entfaltet damit seine besondere Kraft bei anstrengenden Hustenanfällen.

Ganz sensible Menschen können das Weihrauch-Öl auch noch mit Honig (als „ätherisches Öl“, ein Alkoholextrakt aus den Honigwaben) oder Lavendel kombinieren, um eine effektive und dabei noch sanftere und weichere Wirkung zu erreichen.

Sehr wertvoll, um wieder leichter durchatmen zu können, und auch um vor Ansteckungen zu schützen, sind die ätherischen Öle der Nadelgehölze. Ganz besonders hervorheben möchte ich dabei das Öl der Tanne, das aufatmen lässt und gleichzeitig die Ruhe der Weihnachstzeit vermittelt. Eine der besten Begleiterinnen, um die Luft zu klären und zu reinigen, ist das ätherische Öl der Zitrone.

Ich persönlich habe mich in die sehr nuancenreichen Öle der Firma Young Living verliebt und habe sie auch in meine Praxis aufgenommen. Wenn Sie möchten, können Sie sie auch über mich beziehen. Oder Sie lassen sich Ihre hilfreichsten Favoriten von mir kinesiologisch austesten. Qualitativ gute ätherische Öle anderer Firmen sind selbstverständlich gleichermaßen geeignet und eine wertvolle Hilfe. Vertrauen Sie Ihrer Nase und Ihrem Gefühl.

Die ätherischen Öle haben ihre Hauptanwendungszeit in der kühleren Jahreszeit und bringen uns Natur zum Ein- und Aufatmen nach Hause. In der aktuellen Situation, wo wir uns alle mehr als üblich zu Hause aufhalten, sollten Sie nicht nur ihre gute Wirkung gegen Keime, sondern auch ihre positive Wirkung auf die Stimmung für sich und ihre Familie nützen.

Vorbereitet in die Pollensaison

Die Winterzeit ist die Zeit im Jahr, in der alle Pollenallergiker/innen aufatmen können. Es ist aber auch die ideale Zeit, um sich unbelastet dem Pollenthema widmen zu können.

Wer sich jetzt die Zeit nimmt, um den Körper vorzubereiten und zu stärken, wird die kommende, warme Jahreszeit mit all dem Blütenreichtum wesentlich besser genießen können.

Die Pollenallergie ist nur die „Spitze des Eisberges“ und die Ursachen ihrer Entstehung liegen oft lange zurück. Meist ist ein aus der Balance geratenes Darmmikrobiom mit anschließenden Nahrungsunverträglichkeiten und Leaky Gut Syndrom mit verantwortlich.

Mit dem kinesiologischen Muskeltest können belastende Faktoren einfach und effektiv erkannt werden um anschließend das Immunsystem mit ganzheitlichen Methoden zu optimieren.

Ernährung, die Kraft gibt

Es gibt Zeiten, wo wir uns nicht mehr wohl in unserem Körper fühlen. So begeben wir uns auf die Suche, wie wir das wieder verbessern können. Diese Suche zurück zur inneren Balance führt uns manchmal zu unterschiedlichsten Ratgebern, manchmal auch zu strengen Diätplänen, und die Informationsfülle was alles gut und richtig wäre, lässt uns keinen Raum mehr unsere innere Stimme zu hören. Und zugegeben, bei Müdigkeit, Schmerzen, Übergewicht, Untergewicht, Unverträglichkeiten, chronische Störungen im Stoffwechsel…. fällt die Innenschau schwer.

Ich möchte dich zurück zu einem guten Körpergefühl bringen, egal in welche Richtung es gerade „aus der Mitte“ geraten ist,  und beziehe bei meiner Arbeit nicht nur die physiologische Seite der Ernährung und Verdauung mit ein. Über Methoden der Kinesiologie und Physioenergetik kann auch die emotionale Seite unseres Wesens in entsprechender Weise mit einbezogen werden. So wie wir genau wissen, dass etwas, das uns im Magen liegt, nicht immer nur der Braten vom Vortag sein muss.

So können wir gemeinsam herausfinden welche Nahrungsmittel von deinem Körper gut verdaut und verstoffwechselt werden können und somit deine Gesundheit und dein Wohlbefinden unterstützen.